Barbara Karlich Show vom 11.04.2019

Vor der Ehe schaffe ich klare Verhältnisse

Egal wie sehr man sich liebt, unvorhersehbare Ereignisse sind in einer Ehe niemals gänzlich auszuschließen. Manche Brautleute denken deshalb darüber nach, den Bund der Ehe vertraglich zu regeln. Welche Vor- und Nachteile bietet ein Ehevertrag und was muss beim Abschluss berücksichtigt werden?

© ORF
© ORF

Vanessa, 45, Vertriebsangestellte aus Niederösterreich,
ist der Meinung, dass eine Ehe erst ab 45 Jahren sinnvoll ist, nachdem man sich so richtig ausgelebt hat. „Einen Ehevertrag halte ich für völlig sinnlos, denn passieren kann trotzdem immer irgendetwas.“ Vertrauen ist für die Mutter eines Sohnes die Basis einer Beziehung. „Mit meinem derzeitigen Partner könnte ich mir auch eine Ehe vorstellen. Davor war ich einfach noch nicht dafür bereit.“

Helma, 74, Schneiderin in Pension aus Tirol,
ist selbst zwei Mal geschieden und davon überzeugt, dass vor allem viele Frauen zu schnell und unüberlegt heiraten. „Viele sind einfach zu blauäugig und denken nicht darüber nach, was im Falle einer Scheidung passiert. Ich rate daher jedem zu einem Ehevertrag.“ Sie rät Frauen auch davon ab, sich in finanzielle Abhängigkeit zu begeben. „Frauen sollten unbedingt ihren Beruf weiterhin ausüben, denn eine Absicherung für das spätere Leben und die Pension sind wichtig.“