Barbara Karlich Show vom 09.04.2019

Leidenschaft im Alter: Wie das Feuer neu entflammt

In jungen Jahren gibt es für viele nichts Wichtigeres und Schöneres als körperliche Zuneigung und knisternde Erotik. Wie verändert sich die Sexualität mit zunehmendem Alter? Wird das Feuer der Leidenschaft zwangsläufig mit der Gewohnheit, den Wechseljahren oder Potenzschwierigkeiten zum Erlöschen gebracht? Wie kann man auch im Alter befriedigende Sexualität erleben?

© ORF
© ORF

Josef, 54, Landwirt aus Oberösterreich,
weiß wie wichtig es ist, mit seiner Partnerin immer offen zu kommunizieren: „Ich spreche mit meiner Freundin über meine Wünsche und versuche auch auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Es ist wichtig, dass wir uns auch über sexuelle Phantasien austauschen können.“ Er hat sich im Sommer 2016 verliebt und erzählt: „Wir haben ein Himmelbett und teilen uns eine große Decke, unter die wir uns gemeinsam kuscheln. Das fördert die Nähe und Intimität.“

Monika, 60, Verkäuferin in Pension aus Vorarlberg,
ist seit elf Jahren verheiratet und davon überzeugt, dass man auch mit zunehmendem Alter noch ein erfülltes Liebesleben haben kann. „Mein Mann und ich überraschen uns immer wieder gegenseitig. So bleibt das Feuer der Leidenschaft nach wie vor erhalten. Wir lieben uns noch genauso wie am ersten Tag.“ Sie ist auch der Meinung, dass Sexualität kein Ablaufdatum hat. „Wer sich für seinen Partner und dessen Vorlieben interessiert, wird auch auf Dauer mehr Spaß im Bett haben.“