Barbara Karlich Show vom 06.02.2019

Besser Liebe ohne Sex als umgekehrt

Während in der ersten Verliebtheitsphase das Sexualleben meist sehr wichtig ist, gerät es in längeren Beziehungen oft ins Hintertreffen. Die „schönste Nebensache der Welt“ wird überlagert durch die Sorgen des Alltags. Kann eine Beziehung auch ohne Sex funktionieren? Wie gehen Paare damit um, wenn die Leidenschaft immer mehr auf der Strecke bleibt? Und wie kann man die Lust wieder zurückerobern?

© ORF
© ORF

Reinhard, 58, Theologe aus Oberösterreich,
bedauert, dass Lust und Leidenschaft in seiner Beziehung nachgelassen haben: „Ich hätte gerne mehr Sex, aber meine Frau nicht. Das finde ich sehr schade.“ Er ist zum dritten Mal verheiratet und betrachtet Sexualität als „Geschenk Gottes“. Trotzdem steht die Liebe für ihn an erster Stelle. „Ich genieße die Zweisamkeit mit meiner Frau. Wir stehen uns sehr nahe, kuscheln gerne und haben auch viele gemeinsame Hobbys.“

Michael, 50, Kabarettist aus Niederösterreich,
ist davon überzeugt, dass eine Beziehung nur mit einem erfüllten Sexleben funktionieren kann. „Sex ist in einer Partnerschaft sehr wichtig, sonst hat die Beziehung keine Zukunft.“ Er war viele Jahre Single und sagt, dass er Sex und Liebe trennen kann. „Ich habe viele Frauen kennengelernt und hatte häufig Sex. Man muss nicht verliebt sein, um Sexualität genießen zu können.“