Barbara Karlich Show vom 08.08.2019

Anders als gedacht: So habe ich mir die Ehe nicht vorgestellt

Wiederholungssendung vom 26.11.2018

Bei der Eheschließung versprechen sich Paare zusammenzuhalten, egal was passiert. Was es aber bedeutet, diese Worte Tag für Tag in die Tat umzusetzen, wird vielen erst so nach und nach bewusst. Den anderen zu lieben, auch wenn der Alltag eingezogen ist, ist manchmal eine große Herausforderung.

© ORF
© ORF

Renate, 50, Kinderbetreuerin aus der Steiermark,
hat mit 38 Jahren geheiratet. „Ich wusste genau worauf ich mich einlasse. Ich habe mir eine Ehe mit Höhen und Tiefen vorgestellt.“ Dennoch gibt es einen Punkt, der sie zum Nachdenken bringt: „Wenn wir streiten, spricht mein Mann oft in einem schroffen Ton mit mir. Das gefällt mir nicht. Ich wünsche mir einen respektvolleren Umgang.“ Renate ist sich ihren Gefühlen nicht ganz klar: „Ob ich ihn liebe? Ich bin mir nicht ganz sicher. Ich mag ihn aber sehr.“

Sven, 46, Tontechniker und Installateur aus Wien,
erzählt, dass er sich seine Ehe anders vorgestellt hatte: „Wir waren verliebt und wollten unser Leben miteinander verbringen. Kinder standen bei mir aber nicht am Plan. Meine Exfrau hingegen hatte einen Kinderwunsch.“ Sven wurde Vater von zwei Kindern. „Die Kinder veränderten die Ehe. Ich war zwar glücklich, Vater geworden zu sein, doch als Paar entfernten wir uns immer mehr voneinander. Ich hatte eine Affäre, und das war dann auch das Ende unserer Ehe.“