Barbara Karlich Show vom 02.08.2019

Wer in der Liebe nichts riskiert, verliert

Wiederholungssendung vom 20.11.2018

Verliebt sein ist ein einmaliges, fantastisches, aber manchmal auch beängstigendes Gefühl. Man begegnet einem Menschen, der das eigene Leben völlig auf den Kopf stellen kann. Man möchte sich vollkommen fallen lassen und der Liebe hingeben. Wäre da nicht noch das Risiko, verletzt zu werden. Die Beziehung könnte auch scheitern. Wie geht man mit diesen Ängsten um?

© ORF
© ORF

Karin, 52, Lebensberaterin aus Wien,
ist davon überzeugt: „Die wahre Liebe ist immer ein Risiko wert. Vor vielen Jahren lernte ich einen sehr attraktiven Briten kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick und wir führten eine aufregende Fernbeziehung.“ Obwohl die Partnerschaft scheiterte, hat sie den Glauben an die große Liebe nicht verloren. „Jahre später, bei meinem jetzigen Mann, war es wieder Liebe auf den ersten Blick, die aber bis heute hält.“

Christian, 80, Tourismusdirektor in Pension aus Vorarlberg,
weiß, dass seine Frau einiges riskierte, als sie ihn eroberte. „Als wir uns kennenlernten, war ich ein ortsbekannter Schürzenjäger.“ Ihre Freunde haben ihr von ihm sogar abgeraten. „Sie hat mich erwischt, als ich Liebeskummer hatte und einfach nicht locker gelassen. Wir waren einige Zeit befreundet, bevor sie mich endgültig um den Finger gewickelt hat.“ Mittlerweile sind Christian und seine Frau seit 53 Jahren verheiratet.