Barbara Karlich Show vom 13.11.2017

Witze-Wettstreit bei Barbara

„Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat“, stellte einst der französische Dramatiker Nicolas Chamfort fest. Dafür, dass der heutige Tag in diesem Sinne keinesfalls ein verlorener ist, sorgen Barbaras Gäste, die mit ihrem riesigen Reservoir an Witzen und G‘stanzeln in humorigen Wettstreit darum treten, das Publikum zum Lachen zu bringen.
 

© ORF
© ORF

Renate, 48, Hauswirtschafterin, Witze und Gstanzlsängerin aus Bayern,                                                                                                        

beschreibt sich selbst als „bayerisches Urviech“ und begeistert mit Ihren Witzen und Gstanzeln, den sie als Spottgesang bezeichnet, die Menschen. „Ich schaffe es die Menschen zum Lachen und Schmunzeln zu bringen, denn mir fällt zu jedem Gesicht das richtige Gstanzl ein.“ Ihre ersten Erfahrungen sammelte Renate bereits im Alter von vier Jahren. „Von meinem Opa habe ich das klassische „Wirtshausgstanzl“ gelernt.“ Renate  hat  ihre humorvolle Tätigkeit immer als drittes Standbein gesehen. „Zuvor war ich Bäuerin und habe in einem Schlachthof gearbeitet.“ Jetzt kann sie Ihrer Leidenschaft voll und ganz nachgehen, denn „ich bin lieber ´krochat´, lustig und zünftig”.

Lucky, 38, Einzelhandelskaufmann aus Oberösterreich,                

sieht sich neben seinem Beruf als „lustiger Musikant und Schmähbruder“ und hat immer seine Parade Witze auf Lager. „Bei den Auftritten wollen die Leute ja unterhalten werden – nicht nur mit Musik, sondern auch mit dem Wortwitz und meine Witze kommen besonders gut an. Witzerzählen ist aber nicht immer lustig,“ meint Lucky. Wenn er aber privat ist, „wollen die Menschen ebenso, dass ich lustig sein soll und Witze zur Unterhaltung beitragen muss. So nach dem Motto, auf Kommando lustig sein!“ Das geht bei Lucky aber gar nicht, „denn Job ist Job und privat ist privat“.