Barbara Karlich Show vom 15.11.2017

Meine Kinder sind glücklich, trotz Trennung

Die meisten Menschen meinen, dass vor allem die Kinder die Leidtragenden sind, wenn Eltern sich trennen.  Doch es tut auch keiner Kinderseele gut, die Eltern ständig beim Streiten zu beobachten und eine Trennung ist daher oft die beste Lösung für alle. Wie kann man eine solche gestalten, damit Kinder nicht verstört und belastet werden?
 

© ORF
© ORF

Eva, 55, Bürokauffrau in einer Bauspenglerei aus Oberösterreich,

hat drei erwachsene Söhne und ist seit 38 Jahren verheiratet: „Meine Kinder sind mit beiden Elternteilen aufgewachsen und darüber bin ich auch froh, weil wir ihnen alles bieten konnten.“ Sie denkt, dass es Alleinerzieher schwieriger haben: „Alleinerzieher können ihren Kindern nicht alles bieten und die Kinder haben auch nicht die Möglichkeit bei diversen Angelegenheiten zwischen Papa und Mama spontan zu wählen. Bei uns am Land sind Scheidungen auch sehr ungewöhnlich.“ Außerdem hat Eva einen Verdacht: „Scheidungskinder neigen auch selbst zu Trennungen.“

Alexandra, 52, Selbstständige Aromatherapeutin aus Niederösterreich, 

war sieben Jahre verheiratet: „Meine Kinder waren bei der Scheidung 2,5 und 6 Jahre alt und es war mir wichtig, dass sie ein freudvolles Leben trotz Scheidung haben werden.“ Dafür setzte sich die alleinerziehende Mutter auch ein: „Ich habe meine Jobs an das Leben meiner Kinder angepasst und mit ihnen lustige Abenteuerreisen unternommen.“ Doch sie war nicht allein: „Meine Eltern haben mich nach der der Trennung unterstützt und der Opa hat ein wenig die Vaterrolle übernommen.“