Barbara Karlich Show vom 10.07.2018

Geschieden! Ihr habt nicht um eure Ehe gekämpft

Wiederholungssendung vom 10.11.2017

Reicht es aus, um eine Ehe zu kämpfen, damit diese nicht geschieden wird? Geben manche Menschen ihre Partnerschaft zu schnell auf, oder ist es besser sich rasch zu trennen, wenn die Liebe abhanden gekommen ist, um frei für ein neues Glück zu sein?
 

© ORF
© ORF

Norbert, 50, Chauffeur aus Niederösterreich,

hat aus seinen Fehlern gelernt. Er ist bereits das vierte Mal verheiratet und muss zugeben, dass er um seine erste Ehefrau nicht gekämpft hat. Das bedauert er heute. Um seine dritte Ehe hat er daher wie ein Löwe gekämpft – bis zur Selbstaufgabe, wie er selber sagt.  „Ich ging dabei über meine persönlichen Grenzen. Ich bin überzeugt, dass Frauen mögen, wenn ein Mann um sie kämpft. Das hat etwas Ritterliches!“ Bei seiner vierten Ehe macht er alles besser und lässt es erst gar nicht so weit kommen, dass es zum Kampf um die Ehe kommt. 

Manfred, 43, Behindertenpädagoge aus Oberösterreich,

ist überzeugt, „wenn es zu einer Scheidung kommt, habe beide Partner den gleichen Anteil daran. „Es ist nie einer allein schuld. Selbst bei einem Seitensprung meines Partners muss ich mich fragen, was ich dagegen hätte tun können. Was fehlt meinem Partner, was sucht er woanders?“ Wenn jemand öfters geschieden ist, meint Manfred: „So jemand läuft vor seinen Problemen davon – der Alltag kehrt ein und es wird langweilig und man sucht sich einen anderen Partner. Kommunikation, Verständnis und Vertrauen – das ist die Basis, wenn das eingehalten wird, muss man nicht kämpfen oder sich scheiden lassen!“