Barbara Karlich Show vom 15.09.2017

Single am Land: Das ist nicht immer leicht

Wiederholungssendung vom 26.04.2016

Alleinstehende, die am Land leben, berichten von Schwierigkeiten bei der Partnersuche, die es in der Stadt anscheinend nicht, oder nicht in diesem Ausmaß, gibt. Ist es tatsächlich so, dass die Auswahl an möglichen Partnern zu gering ist, es in der dörflichen Umgebung zu viel Getratsche gibt, man die meisten Gleichaltrigen schon seit dem Kindergarten kennt und sie außerdem zum Großteil bereits vergeben sind?

© ORF
© ORF

Walter, 56, Pharmareferent aus Niederösterreich,

ist glücklicher Single am Land, „Mann Nummer zwei für eine spezielle Frau und Freund vieler Damen“! Dass seine Affäre in einer ländlichen Gegend vonstatten geht, hat seine Vor- und Nachteile. Dass jeder jeden kennt, bringt zwar mit sich, dass auch viele davon Wind bekommen, aber in der ländlichen Gemeinschaft wird noch lange nicht so viel getratscht, wie man sich das vorstellt. Auch am Land kann ein Single tun und lassen was er will. „Am Land ist man – im Gegensatz zur Stadt – nie alleine und die Leute kommen leichter zusammen“, beschreibt Walter die Vorteile.

Andrea, 36, LKW-Fahrerin aus Oberösterreich,

hatte noch nie ein Blind Date, was sich heute in der Sendung ändern wird! Andrea wird auf Harry treffen – einen Mann, der hohe Ansprüche an die Frauen stellt und einen tiefen Wunsch nach einem idyllischen Landleben zu zweit hat. Andrea ist Single-Mutter in einem kleinen Ort im Innviertel, wo sie sehr gerne lebt. Doch für die Liebe würde sie ihre Zelte auch abbrechen. Andrea weiß, dass es am Land nicht einfach ist, einen perfekten Partner zu finden. Als „Frau abseits der Norm“ bestreitet sie ihren Weg als Single souverän, doch fehlt für das große Glück nur noch ein Fünkchen Liebe und Gemeinsamkeit.