Barbara Karlich Show vom 15.05.2018

Deine Schulden sind meine Schulden: Lern endlich sparen!

Beim Geld hört sich die Freundschaft auf, meinen die einen, und berichten, dass auch manche, ansonsten gute, Beziehung endete, weil man sich über Ausgaben nicht einigen konnte. Andere sind sich sicher, dass eine gemeinsame Zukunft auch gemeinsame Investitionen braucht und halten es für selbstverständlich, dass in einer Partnerschaft auch finanziellen Verpflichtungen miteinander getragen werden.

© ORF
© ORF

Werner, 53, Optiker aus der Steiermark,
ist ein wahrer Lebemensch, und lässt sich auch nach einem Privatkonkurs in jungen Jahren, von den Existenzängsten seiner Frau nicht aus der Ruhe bringen. „Deine Schulden sind auch meine Schulden – lern Sparen,“ ruft seine Gattin, wenn er wieder zu viel Geld für die Produktion seiner Hirschhorn-Brillen ausgibt. Mittlerweile zum fünften Mal verheiratet, gründete er mit seiner Ulli, in Krisenzeiten das gemeinsame Trachten-Accessoire Geschäft, für das er sogar einen Führungsposten aufgab. Werner glaubt fest an den Erfolg seiner Kollektion: „Im Winter bin ich Lift-Wart“, sagt er entspannt und schläft auch, wenn es eng wird, ruhig.

Guggi, 31, Kabarettistin aus Wien,
ist sich nicht sicher, ob sie einen Partner möchte oder nicht, doch eines weiß sie genau. Für die Schulden ihres Zukünftigen würde sie sich nicht verantwortlich fühlen. Denn beim Geld hört sich für die Kabarettistin der Spaß auf. Sie ist der Meinung, „jeder ist für seine Finanzen selbst zuständig“ und wollte ihrem damaligen Freund kein Geld für seine Videospiele borgen. Guggi setzt eine Bedingung an das Geld, das sie so hart verdient und hilft finanziell nur dann aus, wenn die Situation „lebensbedrohlich“ ist. Zurecht meint sie, spart sie doch selbst immer so lange auf etwas hin, bis sie es sich leisten kann.